Wurstmanufaktur

Es geht um die Wurst… von A bis Z!

Feuerschale

Eine Feuerschale umschreibt ein Gefäß oder eine Schale aus feuerfestem Material, in der man ein Feuer zünden kann, ohne den darunter befindlichen Boden zu zerstören. Feuerschalen bieten eine gute Alternative zum herkömmlichen Lagerfeuer und können als Wärme- oder auch Lichtquelle beliebig eingesetzt werden. Natürlich dient dieses funktionale Gefäß auch als Grillgerät.

Feuerschalen werden aus Edelstahl, Eisen oder Keramik gefertigt, wobei Letzteres immer beliebter beim Verbraucher wird. Mit einem Durchmesser von mindestens 40 Zentimetern verfügen Feuerschalen über ausreichend Platz für eine Menge Feuerholz. Keramikschalen wiegen im Durchschnitt zwischen fünf und sechs Kilogramm und sind von daher gut zu transportieren und flexibel einzusetzen. Keramikschalen dürfen auf keinen Fall in gefrorenem oder nassem Zustand entzündet werden, da es nicht selten zu unschönen Rissen kommt. Für größere Bereiche gibt es auch Feuerschalen mit größerem Durchmesser. Es sind runde, gewölbte und flache Schalen sowie Scheiben und Teller als Form erhältlich. Auch futuristische Ausführungen in ausgefallenen Designs stehen zum Verkauf. Feuerschalen erhalten ihre Stabilität durch drei angeschweißte sowie abnehmbare Beine oder über einen stabilen Standfuß, der, je nach Modell, Platz für die Lagerung von Feuerholz bietet. Die Höhe der Feuerschale kann, je nach Ausführung, von Bodenhöhe bis zur bequemen Grillhöhe variieren. Das Entzünden des Feuers geschieht durch handelsübliche Grillanzünder sowie durch Holzkohle und beliebiges Holz, sofern es nicht beschichtet ist. Papierreste und beschichtetes Holz führen beim Abbrennen zu starker, mitunter auch giftiger, Rauchentwicklung und dürfen nicht verwendet werden.

Kleine Feuerschalen dienen meist dem dekorativen Zweck oder als reine Lichtquelle und zieren meist Balkone und kleinere Terrassen, während große Feuerschalen durch entsprechenden Zubehör gerne zum großflächigen Grillen oder Aufwärmen genutzt werden. An kalten Sommerabenden oder in kühlerer Jahreszeit spenden Feuerschalen viel Licht und je nach Größe sind sie als Wärmequelle mit einem offenen Kamin vergleichbar. Kleine Feuerschalen eignen sich auch hervorragend, um dunklere Wege oder Bereiche von Garten oder Hof harmonisch zu erhellen. Durch die dekorative Optik lässt sich auf diesem Weg das Gesamtbild des Grundstücks um einiges aufwerten. Wie bei jeder Feuerstelle sollte man auch bei einer Feuerschale darauf achten, dass der Untergrund feuerfest ist, denn Funkenflug und die hohe Temperatur der Schale können ausgedörrtes Gras und Sträucher schnell entzünden. Soll die Feuerschale größtenteils als Grill genutzt werden, ist beschichtetes Material empfehlenswert, da dieses sich leichter von Grillrückständen befreien lässt.

Ursprünglich wurden Feuerschalen in Nordafrika von Nomadenvölkern dazu genutzt, Fladenbrot zu backen sowie Tee und andere Flüssigkeiten zu erhitzen. In den kühlen Morgen- oder Abendstunden spendeten sie Licht und Wärme und ermöglichten dadurch das gesellige Beisammensein. Durch das leichte Gewicht ließen sich Feuerschalen gut auf Kamelen transportieren. Die geniale Erfindung der Feuerschale gelangte natürlich auch in unsere Breitengrade und wurde immer weiterentwickelt und verbessert. Im Jahre 1997 gelang es Franz Denk, nach unzähligen Versuchsreihen, unter Hinzuziehung eines Werkstoff-Wissenschaftlers, eine absolut feuerfeste Keramik herzustellen, die bei über 400 Grad nicht zum Quarzsprung führt. Die erste Feuerschale aus feuerfester Keramik fand 1997 den Weg in die Verkaufsregale und ist bis zum heutigen Tag eine dekorative Feuerstelle mit vielseitigem Nutzen.

Die Wurst von A bis Z, eigentlich von B bis Z - von Bierschinken über Fleischwurst bis zur Zervelatwurst | Rohwurst, Brühwurts & Kochwurst
Copyright © 2017 by: Wurstmanufaktur • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.